🏰 Sicherheit und 🛀 Privatsphäre für 🦸‍♀️ Menschen

passwort1

Suchen ohne Tracking — Alternativen zu Google

Die Suche über Google ist für uns zur Selbstverständlichkeit geworden. Google sammelt so oft mehr private Informationen als uns lieb ist. Aber nicht nur aus Datenschutzgründen ist ein Blick auf die altarnativen Suchmaschinen interessant.

Illustration: Mann wählt überdimensionales Item aus

Was Google weiss

Hast du dich schon mal gefragt, wie es kommt, dass du auf einer Nachrichten-Seite Werbung für genau das Produkt siehst, das du gestern gegoogelt hast?
Google ist der grösste Anbieter von Online-Werbung und bietet gleichzeitig die grösste Suchmaschine und das grösste Tracking-Netzwerk an.
Die meisten Websites verwenden auch Google-Analytics, um ihre Besucherströme zu analysieren und die meisten werbefinanzierten Seiten benutzten Google Ad-Sense, um gezielt Werbung anzuzeigen. Das hat zur Folge, dass Google nicht nur weiss, wonach du suchst. Google weiss auch, welche Websites du danach besuchst und welche Unterseiten du dort aufrufst. Wenn du nun auf eine Nachrichten-Seite gehst, verwendet Google diese Daten, um dir gezielt Werbung anzuzeigen.

Das kann man natürlich als Komfort-Funktion verstehen. Wenn man schon Werbung sieht, dann doch wenigstens solche, die einen auch interessiert. Auf der anderen Seite gibt es viele Menschen, die sich unwohl dabei fühlen, dass eine Firma aus ihrem Such- und Surfverhalten komplette NutzerInnen-Profile von ihnen erstellt.

Alternative Suchmaschinen

Es gibt einige alternative Suchmaschinen, die das Suchverhalten ihrer NutzerInnen entweder gar nicht oder nur stark anonymisiert aufzeichnen.

Mehr Datenschutz ist aber nicht der einzige gute Grund sich Alternativen zu Google anzusehen. Einige der Wettbewerber bieten auch mehr Funktionen, ökologischen Mehrwert oder einfach ein ansprechenderes Design als der Quasi-Monopolist. Gemeinsam haben alle, dass sie nur einen Klick entfernt sind. Einfach mal ausprobieren! 🙂

DuckDuckGo 🦆

DuckDuckGo ist eine Suchmaschine, die sich auf die Fahnen geschrieben hat ihre NutzerInnen überhaupt nicht zu tracken und somit eine anonyme Suche zu ermöglichen.1
Das Interface von DuckDuckGo lehnt sich an Google an, ist aber schicker und kann relativ frei angepasst werden.

Screenshot von DuckDuckGo

Ein sehr praktisches Feature sind die “Bangs”. Das sind Kurzbefehle mit denen auf bestimmten Seiten oder über andere Suchmaschinen gesucht werden kann. Zum Beispiel sucht man mit !w apfel direkt auf Wikipedia und mit !g banane sucht man über Google.

Obwohl DuckDuckGo seine eigenen Such-Algorithmen verwendet (wie Qwant), stehen die Ergebnisse Google meistens nicht nach. Wegen den praktischen Bangs und dem minimalistischen Design ist DuckDuckGo unsere erste Wahl.
Ausserdem ist DuckDuckGo die einzige Suchmaschine mit genug Enten 🦆

Ecosia 🌳

Ecosia ist eine Suchmaske mit einer Mission. Einen wesentlichen Teil der Werbeeinnahmen spendet Ecosia, um damit Regenwald zu schützen.

Screenshot von Ecosia

Von allen hier vorgestellten alternativen Such-Anbietern hat Ecosia allerdings den schwächsten Datenschutz. Ecosia ist einfach eine Zwischenschicht zu Microsoft Bing. Alle Suchanfragen werden zwar standardmässig ohne Nutzer-ID geschickt, die IP-Adresse wird aber dennoch an Bing durchgeleitet und anders als die anderen drei Anbieter betreibt Ecosia keinen zusätzlichen Aufwand, um seine NutzerInnen vor unerwünschtem Tracking zu schützen.2

Qwant 🇪🇺

Qwant ist (wie DuckDuckGo) eine vollkommen eigenständige Suchmaschine mit eigenen Algorithmen und Infrastruktur. Qwant ist zudem der einzige europäische Suchanbieter — mit Hauptsitz in Paris. Neben dem Versprechen seine NutzerInnen nicht zu tracken unterliegt Qwant somit auch den strengen europäischen Datenschutzrichtlinien.3

Screenshot von Qwant

Leider ist die Qwant Startseite mit Boulevard-Nachrichten verunstaltet. Eine schlichtere Alternative bietet Qwant-Lite. Speziell für Kinder gibt es ausserdem Qwant Junior

Startpage 🕶

Startpage hat wie DuckDuckGo den Fokus auf Datenschutz, verfolgt aber einen anderen Ansatz. Startpage ist im Prinzip ein Anonymisierungs-Dienst für die Google Suche. Alle Anfragen werden an Google weitergeleitet, aber (anders als bei Ecosia) komplett anonymisiert, sodass Google nicht weiss, wer die Anfrage gestellt hat und wer welche Ergebnisse aufruft.4

Screenshot von Startpage

Startpage hat seinen Sitz in den Niederlanden und ist eine gute Alternative für alle, die ihre Privatsphäre genauso schätzen wie die Qualität der Google-Suche .

Standardsuchmaschine ändern

Alle Suchmaschinen-Anbieter fordern dich auf ihrer Startseite auf, sie zu “installieren”. Dabei wird immer ein Browser-Addon installiert. Das ist im allgemeinen aber überhaupt nicht nötig, um die Suchmaschine zu benutzen. Von diesen Browser-Addons bietet nur das von DuckDuckGo einen Mehrwert und blockt sehr effektiv Tracking-Scripte und teilweise Werbung. Alle Anderen ändern lediglich die Standardsuchmaschine für dich. Das kannst du aber auch ganz einfach selbst in deinen Browser-Einstellungen machen.

Artikel-Benachrichtigungen ✉️

Erhalte eine E-Mail wenn ein neuer Artikel erscheint!